IrrwegeUmgang mit Narzissten - die 20 besten Regeln (1 - 8)

1. Kommen Sie ihm nicht zu nahe. Dies wird als Übergriff in feindliches Territorium gewertet und umgehend mit einem vernichtenden Gegenschlag beantwortet.

2. Zeigen Sie sich beeindruckt von allen Dingen, denen er Bedeutung bemisst: seinen beruflichen Leistungen, seinem guten Aussehen, seinem Erfolg beim anderen Geschlecht etc. (Auch und vor allem dann, wenn nichts von alledem zutrifft.)

3. Schränken Sie den Narzissten niemals ein. Lehnen Sie keine noch so absurde Forderung ab. Versprechen Sie ihm alles. Mit etwas Glück vergisst er es ja wieder.

4. Banalitäten wie das wirkliche Leben sind irrelevant und bestenfalls dazu da, um seine Grandiosität zu unterstreichen.

5. Wenn es Dinge gibt, die getan werden müssen, bringen Sie es dem Narzissten so bei, als würde es sich um seine eigene, außerordentlich geniale Idee handeln. Setzen Sie ihm möglichst plastisch auseinander, welche Vorteile es mit sich bringt (Reichtum, Ruhm, Ehre etc.) und zwar so, dass sie ihm ins Auge springen, denn er versteht sich nicht auf das Lesen zwischen den Zeilen.

6. Versteigen Sie sich nie zu einer Bemerkung, die sein Ego, seine Allmacht und Allwissenheit, sein unfehlbares Urteil, seine Fähigkeiten oder seinen beruflichen Erfolg in Frage stellen könnte. Böse Sätze beginnen zum Beispiel mit: "Sie haben einen Fehler gemacht...“

7. Erwähnen Sie nie die Tatsache, dass Sie ein eigenständiges, unabhängiges Individuum sind. Ziehen Sie es noch nicht einmal in Betracht. Fügen Sie sich darein, sich als seine Erweiterung zu betrachten. Ihre Existenzberechtigung beschränkt sich lediglich darauf, ihn seiner Grandiosität zu versichern.

8. Wenn der Narziss sich im Konflikt-Modus befindet, gehen Sie ihm mindestens zwei Tage aus dem Weg (besser noch: ein ganzes Leben, aber das ist ja leider meist nicht praktikabel). Es bestehen nämlich gute Chancen, dass er bis dahin ein anderes Opfer gefunden hat, denn irgendwo muss er ja seinen Unmut abreagieren.

Regel 9 - 14

Regel 15 - 20