Zwei dominante Narzissten - kann das überhaupt gutgehen?

In der Beziehung mit einem Narzissten begibt sich der Co-Narziss für gewöhnlich mehr oder weniger schmollend in die untergeordnete Position. Jedenfalls vorläufig. In seltenen Fällen entschließt sich der Co zu einem Dasein in Nichtexistenz aus Liebe. Viel häufiger gefällt er sich jedoch in der Rolle des trotzigen Rebellen, der eigentlich immer unterschätzt wird, und tut deswegen gegenüber Dritten auch gerne recht gekränkt und benachteiligt. 

Mann und FrauNichtexistenz aus Liebe
Die Konstellation Narziss & Co findet man recht häufig bei alten Ehepaaren. Da kann man ja mit der Zeit kaum noch unterscheiden: Wer ist nun eigentlich der Narziss und wer der Co? Aber wie ist es mit zwei dominanten Narzissten? Was für eine Frage! Das wäre ja ungefähr so, als könnte es in unserem Sonnensystem noch eine andere Sonne neben der einen geben. Oder einen zweiten Gott neben dem Allmächtigen. Das würde zwangsläufig zu einem Schisma führen. Oder zu einem Polsprung. Die Folgen wären auf jeden Fall vollkommen unberechenbar und vor allem katastrophal. Zwei Hardcore-Narzissten in einer Beziehung - das kann natürlich nicht gut gehen. Außer vielleicht in einer außerehelichen und auch das nur vorübergehend, denn einer muss immer oben sein. Es ist sehr viel wahrscheinlicher, dass eine derartige Verbindung für mindestens einen der Partner tödlich endet.

Nur wenn von Vorteil und auch dann nur temporär...

Denkbar wäre diese Konstellation allenfalls dann, wenn sich beide davon einen erheblichen Zugewinn an Prestige und Reichtum versprechen. Außerdem wäre es fraglich, ob die narzisstische Partnerin als Gebärmutter zur Verfügung stehen würde, wie das beispielsweise in Königtümern unabdingbar ist. Vermutlich nur, wenn der Nachwuchs gewinnbringend im Ehevertrag abgehandelt oder ihren Status anderweitig deutlich verbessern würde...