narzisstischer ChefNarzisstische Kollegen sind nur schwer zu ertragen. Dies gilt in potenzierter Weise für Narzissten in Chefetagen. Es ist dabei für deren Mitarbeiter meist wenig tröstlich zu wissen, dass echte Narzissten mieses Karma haben, weil sie komplett unfähig zu uneigennützigem Handeln sind. Es kann zwar durchaus vorkommen, dass sie vordergründig uneigennützig handeln, viel wahrscheinlicher ist aber, dass sie sich aus sehr pragmatischen Erwägungen erfolgreich die Fassade des selbstlosen Altruisten überstülpen. Denn auch das ist letztlich nur eine besondere Spielart des narzisstischen Gutmenschen - das grandiose Überhelfertum.

Diese Facette zeichnet sich vor allem durch ungeheuerliche Bescheidenheit bis hin zur Nichtexistenz und eine Fürsorglichkeit aus, welche sich vor allem dadurch hervor tut, dass eigentlich niemand darum gebeten hat. Der wohltäterische Narziss findet für sämtliche niemals erbetenen Hilfs- und Rettungsaktionen stets wirklich gute Gründe, die auf den ersten Blick sogar vernünftig erscheinen. Es macht die Sache nicht viel besser, dass er selbst an diese guten Gründe glaubt. Würde er etwa jemandem helfen, nur um ihn zu manipulieren? Ein absurder Gedanke!

Narzissten lieben schöne Fassaden
Narzissten lieben Berufe mit schönen Fassaden: repräsentative Ornate, weiße Kittel und Nadelstreifenanzüge, prunkvolle Kathedralen mit barockem Interieur und eindrucksvollen Glasfassaden. Kurzum diesen aristokratisch-elitären Flair, mit dem sich die Mächtigen dieser Welt seit Menschengedenken so gerne umgeben. Er hat ein ausgesprochenes Faible für Emporen aller Art, weil er selbst zu den Erhöhten gehört, und stellt dafür gerne einiges hinten an. Zum Beispiel in Ausübung der Profession eines Priesters. Denn dieser erhebt sich über den Rest des gemeinen Volkes, wie es dem Narzissten nun einmal gebührt. Er ist dabei auch noch von einer ganz besonderen göttlichen Aura umgeben. Ein Kommunikator zwischen Diesseits und Jenseits von Gottes Gnaden.

Religiöse Lehrsätze sind seine Spezialität, besonders wenn sie vor der Vernunft vollkommen unhaltbar sind und dem gesunden Menschenverstand total zuwider laufen. Denn wenn sich die Gläubigen dann heillos in diesem Labyrinth verirrt haben, ist der geistige Führer der einzige, der den Ausweg kennt.

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden erst nach Überprüfung freigegeben


Sicherheitscode
Aktualisieren